Kinderzahnbehandlung

Mit Einfühlvermögen und Geduld zur Kinderzahnbehandlung

Besonders viel Wert legen wir auf unsere kleinen Patienten. Damit diese sich bei uns wohl fühlen, nehmen wir uns immer ein wenig mehr Zeit, so, dass möglichst erst gar keine Angst vor dem Zahnarzt entstehen kann. So können wir jederzeit eine Pause einlegen, wenn das Kind diese benötigt oder genauestens erklären, was im Mund gerade passiert, gerne auch mit Hilfe eines Spiegels. Auf diese Weise können Füllungen sowohl im Milchzahngebiss als auch an den bleibenden Zähnen meistens unkompliziert gemacht werden. Die abschliessende kleine Belohnung darf bei der der Kinderzahnbehandlung natürlich auch nicht fehlen.
 

Prophylaxe in der Kinderzahnbehandlung

Dabei ist es wichtig, dass auch schon die ersten Zähne, die Milchzähne, regelmässig kontrolliert und wenn nötig auch behandelt werden, damit die neuen Zähne nicht mit einer Karies angesteckt werden.
Auch sollte regelmässig das Kieferwachstum beobachtet werden, damit frühzeitig eine Behandlung beim Kieferorthopäden eingeleitet werden kann, um eventuelle Kieferfehlstellungen mit einer Zahnspange zu korrigieren.
Ebenfalls zur Prophylaxe bei der Kinderzahnbehandlung gehört das Versiegeln der Molaren, also der neuen Backenzähne, von denen die ersten im Alter von ca. 6 Jahren durchbrechen. Wenn ein erhöhtes Kariesrisiko beim Kind besteht oder die neuen Zähne tiefe Fissuren aufweisen, ist diese Versiegelung eine gute Möglichkeit eine frühe Karies im Grübchenbereich zur verhindern.
Außerdem sollten Kinder schon frühzeitig lernen, wie sie ihre Zähne richtig putzen und können dies gemeinsam mit dem Zahnarzt oder der Prophylaxeassistentin üben.
Ebenfalls kann der Zahnarzt auch wertvolle Ernährungstipps für die gesunde Ernährung der Kinderund somit der Vermeidung von Karies geben.

Tipps für eine unproblematische Kinderzahnbehandlung

Damit Kinder den Zahnarzt nicht mit etwas Furchtbaren verbinden, sollten Eltern schon frühzeitig mit einem Besuch beim Zahnarzt beginnen, damit die Kinder lernen, dass dieser Besuch nicht immer mit Schmerzen oder Spritzen verbunden ist.
Ausserdem können Sie ihr Kind auch schon zuhause auf die Behandlung einstellen, in dem sie zum Beispiel gemeinsam Videos schauen, welche die Kinderzahnbehandlung genau erklären. So wird ihrem Kind die Angst vor dem Zahnarztbesuch schon etwas genommen, in dem es darauf vorbereitet wird, was passieren kann.